Seite auswählen

Neue Marketing-, Management-, und Kulturkonzepte für Bestatter

Wissenswertes zur Fachtagung Friedhof2030

 Auf dieser Seite finden Sie weiterführende Informationen rund um das Thema Friedhof. Die Auswahl der Fachartikel aus dem Magazin des Bundesverbandes Deutscher Bestatter „bestattungskultur“ gibt einen Überblick über aktuelle Trends und gegenwärtige Herausforderungen.

Bei der zunehmenden Vielfalt unterschiedlicher Bestattungsfelder auf unseren Friedhöfen wird es in Zukunft auch darauf ankommen, den Friedhof als einen kulturell gewachsenen Ort weiterzuentwickeln, die veränderten Bedürfnisse einer mobilen Gesellschaft aufzugreifen, ohne dabei jedoch die spezifische Dimension des originären Trauerortes „Friedhof“ auch in seinem historischen Bestand zu vernachlässigen.

Neben den Fachartikeln finden Sie hier in Kürze die Pressemappe zum Download

Fachartikel aus dem Magazin des Bundesverbandes Deutscher Bestatter „bestattungskultur“

Friedhof in der Mitte unserer Gesellschaft:
Anspruch und Herausforderung

Dr. Rolf Lichtner

Abstract
Alternative Bestattungsformen, Flexible Grabgestaltung, Friedhöfe in privater Trägerschaft, „Grünpolitischer“ Wert des Friedhofs – auf der Fachtagung „Zukunft der Friedhöfe“ im Jahr 2015 hielt der ehemalige Generalsekretär des BDB, Dr. Rolf Lichtner, einen Vortrag zur Rolle des Friedhofs in unserer Gesellschaft und zeigte dabei Probleme, aber auch Chancen auf. Den Vortrag finden Sie hier in Artikelform.

Neues auf Ohlsdorf
Eva Schmidt

Abstract
Mit guten Ideen setzen Hamburger Friedhöfe Trends in der Bestattungskultur. Lesen Sie hier, wie eine Gemeinschafts-Grabstätte funktioniert und für neue Ästhetik und Pflegeleichtigkeit sorgt, wie Paar-Anlagen für die pflegefreie Bestattung von Partnern gebaut sind und wie die Krypta unter dem Bestattungsforum aussieht.

Friedhöfe 2.0 – In die Zukunft blicken
Oliver Wirthmann

Abstract
„Die Nöte der kleinen Kommunen und Sanierungsbeispiele von Friedhöfen“, „Lösungsansätze für Friedhöfe in topografisch schwierigen Lagen“, „Friedhof im Wandel am Beispiel der Region Stuttgart“ und viele weitere zukunftsweisende Vorträge waren auf der Fachtagung der Hochschule Geisenheim zu hören. Die Hochschule Geisenheim hat sich als Dialogort von Experten und Gewerken etabliert. Hier finden Sie die Zusammenfassung der verschiedenen Beiträge.

 

Netzwerk und Marketing: Gemeinsam für den Friedhof
Stephan Neuser

Abstract
Auf der Jahrestagung „Zukunft der Friedhöfe“ an der Hochschule Geisenheim, die inzwischen für alle Experten rund um den Friedhof zu einer wichtigen Plattform des Austausches geworden ist, ging es diesmal um das Schwerpunktthema „Marketing und Sanierung“. Generalsekretär Stephan Neuser hatte sich mit Sybille Trawinski, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Deutscher Steinmetze, zusammengetan und einen zweiteiligen Vortrag zum Thema „Netzwerk und Marketing – gemeinsam für den Friedhof“ konzipiert. Dabei erläuterte Stephan Neuser zu Beginn die Sicht der Bestatter, Sybille Trawinski ging später auf die Situation der Steinmetze ein. Lesen Sie hier exklusiv Stephan Neusers Part in Artikelform

Letzte Heimat

Eva Schmidt

Abstract
„Letzte Heimat“ heißt ein interkulturelles Projekt aus Augsburg. In Form eines Stationentheaters hat Regisseurin Susanne Reng mit Menschen aus 12 Nationen ein biographisch-dokumentarisches Theaterstück erarbeitet, das auf dem Friedhof Göggingen gezeigt wurde. Auf einer abschließenden Tagung wurde das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderte Projekt vorgestellt. Information über Möglichkeit der Adaption finden Sie unter www.letzteheimat. de

Naturfriedhof St. Ursula in Trappstadt
Oliver Wirthmann

Abstract
Ein gelungenes Konzept versöhnt Friedhofskultur und Waldbestattung miteinander. Im Konzept ist ein klares Bekenntnis gegen die Anonymität verankert.  An die Erreichbarkeit des Naturfriedhofs für ältere Menschen ist gedacht. Neben guter Symbiose zwischen Wald und Friedhof fällt auf dem Naturfriedhof St. Ursula in Trappstadt die Liebe zum Detail sofort auf.

Wichtige Parameter für die Friedhofsplanung
Dr. Rolf Lichtner

Abstract
Schon nach bisheriger Gesetzgebung erodiert die ausschließlich hoheitlich gedachte Trägerschaft von Friedhöfen. Nach allem, was wir wissen, schadet diese Entwicklung den etablierten Friedhöfen. Es ist deshalb empfehlenswert, eine offensive Strategie einzuleiten, die einen marktgerechten Wettbewerb ermöglicht. Mehr Privatisierung im Friedhofsbetrieb bringt neue Ideen und Impulse für die Gestaltung, zwingt zur Vorhaltung eines kundengerechten Angebots und fördert ein kostenorientiertes Denken.