Ihre Meinung ist gefragt!

 

 

Welche Rolle Spielt der Friedhof für Sie?

 

11 + 4 =

Ein Besuch auf dem Friedhof gibt Ruhe und Entspannung, da er das Gefühl von Zeitlosigkeit vermitteln und die Bedeutung von alltäglichen Problemen relativieren kann.

Petra,

59 Jahre

Friedhof ist für mich ein zentraler Ort in der Mitte unserer Gesellschaft, ein kultureller Ort, ein Ort der Trauer, der inneren Einkehr, der offenbarten Liebe und Zuneigung zu unseren Vorfahren und zur menschlichen Zivilisation.

Dirk,

47 Jahre

Friedhof ist für mich, wenn ich die Gräber meiner Großmütter besuche, ein Ort der Erinnerung und der Einkehr.
Friedhof ist für mich, wenn ich auf anderen Friedhöfen spazieren gehe, ein Ort der Natur und Erholung sowie ein Ort der mir etwas über die Region erzählt.

Kirsten,

38 Jahre

Friedhof, ein Ort, der zum Leben dazu gehört – ein Ort des Gedenkens – ein Ort, der den Menschen mitten im Leben ihre eigene Endlichkeit vor Augen führt. Maria,

64 Jahre

Ein Ort der Ruhe, des Gedenkens, aber zugleich auch der Individualität. Leider ist das aber auf unseren Friedhöfen selten möglich. Andreas,

47 Jahre

Der Friedhof gehört zum Leben dazu, er ist ein Ruhepol für die Seele. Für mich persönlich sind Friedhöfe Orte des Gedenkens, wo wir nicht nur den eigenen Familienangehörigen Erinnerungen schenken können. Der Friedhof ist ein Ort, wo Vergangenheit und Gegenwart spürbar sind, wo von architektonisch anspruchsvollen Grabanlagen bis hin zur schlichten Grabstelle sich die Gesellschaft widerspiegelt. Solche besonderen Orte sind für uns wichtig und zeigen uns die Endlichkeit jeden Lebens. Andreas,

47 Jahre

Friedhöfe sind für mich nicht nur Orte der Trauer sondern in unserer hektischen und lauten Zeit auch Orte der Ruhe und des Zur-Ruhe-Kommens. Ich besuche daher auch gerne Friedhöfe auf denen keine meiner Angehörigen bestattet wurde.

Lutz,

35 Jahre

Der Friedhof ist für mich ein sehr wichtiger Ort: hier besuche ich nicht nur meinen Vater, sondern kann für mich sein und den Kopf frei bekommen. Besonders im Herbst genieße ich beim Sparziergang die besondere Ruhe an diesem Ort.

Jessica,

26 Jahre

Ich gehe nicht auf den Friedhof, da kommt nur der Schmerz über meinen verstorbenen Vater hoch. Er war kein guter Mensch.

Beatrice,

51 Jahre

Friedhof ist für mich nichts Außergewöhnliches. Er ist genauso natürlich wie die Apotheke um die Ecke.

Frank,

25 Jahre

Friedhof? Für mich, ein friedvoller Hof mit Auszeit vom Jetzt, Ausblick auf eine unvergessene Vergangenheit und Hoffnung auf eine erinnernde Zukunft. Er ist, was man für sich und seine Verstorbenen daraus macht – zeitlos!

Eva

60 Jahre

Der Friedhof ist für mich nicht nur ein Ort der Trauer sondern ein Ort der Ruhe, des Gedenkens und der Dankbarkeit an meine verstorbenen Eltern.

Bianca

32 Jahre

Friedhof ist für mich ein Ort der Ruhe und der Erinnerungen.

Daniela

41 Jahre

Ich liebe den Stadtfriedhof, weil er seit meiner Kindheit ein wundervoller baum- und blumenreicher Ort ist, an dem man immer wieder auf Verwandte und Bekannte trifft und sich mit den vielen bereits verstorbenen verbunden fühlt.

Petra

59 Jahre

Matthias Storck, Pfarrer in Herford

„Ein Friedhof ist der Ort, an dem ich viel Mut brauche, meiner eigenen lebendigsten Hoffnung ins Gesicht zu sehen…“