Was bedeutet Friedhof für Sie ganz persönlich?

11 + 3 =

Was andere über den Friedhof sagen

Andreas, 57 Jahre

Friedhof - Er ist Lebensraum! Friedhof - Er ist artenreichen! Friedhof - Er ist bunt!       Friedhof - Er ist grün!       Friedhof - Er ist großzügig! Friedhof - Er ist Erinnerung! Friedhof - Er ist Hoffnung! Friedhof - Er ist weitergelebte Liebe!                                   Friedhof - Er hat Stil!         Friedhof - Er ist gelebte Vielfalt! Friedhof - Er ist Menschenrecht! Friedhof - Er ist Kultur und Kulturerbe!

mehr lesen

Madeleine, 22 Jahre

Der Friedhof ist mein Arbeitsplatz und ich genieße die Stille, wenn ich als Erste dort bin vor einer Beisetzung. Ich baue die Dekoration um den Verstorbenen auf, vereinzelt kommen Besucher vorbei und fragen nach Erinnerungsbildern und erzählen vielleicht auch von dem Verstorbenen. Nach und nach füllt sich dann die Trauerhalle oder der Platz davor. Es wird geredet, gelacht und geweint. Die Trauerfeier findet statt und der Verstorbene wird beigesetzt. Danach sprechen viele noch mit den Angehörigen, der Friedhof leert sich langsam wieder bis die anfangs beschriebene Stille wieder einkehrt und ich als letzte nach dem Abbauen das Tor schließe.

mehr lesen

Astrid, 62 Jahre

Ein Ort, wo ich nicht nur meinen verstorbenen Verwandten gedenke, bete, ihnen etwas erzähle, was ich niemandem sonst erzähle. Ich gehe zu Wegbegleitern meiner Kindheit und erinnere mich, was die Person für mich bedeutet hat. Ich begegne Menschen und erfahre etwas darüber wie diese trauern und was sie bewegt. Ich nehme die Grabpflegearbeit der Familie wahr und kann mich damit nicht identifizieren. Das ist verstörend für mich. Ich denke die sogenannte Friedhofskultur auf dem Dorf hat sich für mich überlebt. Ein Tabuthema. Friedhof als Ort, an dem Natur ihren Raum haben darf, ist im ländlichen Bereich, aus meiner Erfahrung, nicht gewünscht bzw. unüblich. Schade.

mehr lesen

Sarah, 30 Jahre

Friedhöfe strahlen für mich oft eine besondere Aura aus. Doch insbesondere kleine städtische Friedhöfe lösen mit ihren immergleichen Grabreihen oft ein Engegefühl in mir aus. Ich kann mir nicht vorstellen, so bestattet zu werden und wünsche mir mehr Freiheiten, Friedhöfe liberaler zu gestalten.

mehr lesen

Adelheid, 70 Jahre

Friedhof bedeutet für mich Erinnerung an meine Kindheit. Meine Großmutter ist oft mit meinen zwei Schwestern dort hingegangen. Sie hat uns von den Toten, die sie kannte erzählt und wir haben zugehört. Es gibt leider viel zu wenig wirklich schöne Friedhöfe.

mehr lesen

Marie-Luise, 56 Jahre

Ein Ort der Ruhe und Besinnung, ein Ort der Begegnung, ein Ort, an dem Trauer sich zeigen darf, ein Ort der (christlichen) Hoffnung.

mehr lesen

Christine, 34 Jahre

...Grabpflege. Zeit, Aufwand, Kosten. Und doch Zeit, die ich mit den Verstorbenen sonst im Leben verbracht hätte.

mehr lesen

Fabian, 21 Jahre

Der Friedhof ist für mich ein Ort der Ruhe und des Gedenkens. Aber auch eine grüne Oase im hektischen Alltag.

mehr lesen