Seite auswählen

Neue Marketing-, Management-, und Kulturkonzepte für Bestatter

Wie soll der Friedhof der Zukunft aussehen?

Zwischen 13. und 14.10.2017 fand im Colosseum Theater Essen die Fachtagung Friedhof2030 statt, die dieser Fragestellung ganz konkret und praxisorientiert nachging. Dabei ging es um zukunftsweisende und erfolgversprechende Marketingaktivitäten, die den Friedhof aus seinem bisweilen vorhandenen Dornröschenschlaf oder seinem eher altbackenen Image herausholen. Unverbrauchte neue Konzepte zum Betrieb von Friedhofsanlagen, vielleicht zukünftig auch in privatrechtlicher Trägerschaft, wurden ebenso vorgestellt wie unkonventionelle neue kulturelle Ansatzpunkte, die unsere Friedhöfe beliebter und zu relevanten Orten mitten in der Gesellschaft machen.

Vorträge auf der Fachtagung

Der Hauptveranstaltungstag steht im Zeichen verschiedener Vorträge, die am Ende in ihrer Gesamtschau neue Wege zukünftiger Planung und Aktivitätssteigerung unserer Friedhofsanlagen skizzieren sollen. Bestatter sollen die Beiträge als visionäre Unterstützung ihrer alltäglichen Arbeit erfahren.
1. Marketingkonzepte
Vorträge von:

MARC TEMPLIN, Projekt „Friedhof Ohlsdorf 2050“
RITA WIESMANN, „Potenzialentwicklung Friedhof“: Neue Wege partizipativer Bürgerbeteiligung auf Basis heutiger Werte
SABINE GLEISNER-KUß, „Friedwald – Die Bestattung in der Natur“: Marketingstrategische Grundlagen des Erfolgs der Marke „Friedwald“

Podium 1: Nachhaltigkeit und Digitalisierung

WERNER KENTRUP, „Die Grüne Linie“: CO2-neutrale Bestattung auf kulturell gewachsenen Friedhofs­arealen
ULRICH KLEIN, Modellprojekt „Nachhaltige Gestaltung des Friedhofs“ in Bremen-Blumenthal
DR. CLAUS SCHMID, Anforderungen an eine Internet-Plattform für die Entwicklung von interaktiven Friedhof-Informationssystemen

2. Managementkonzepte
Vorträge von:

THOMAS STRUCHHOLZ, „Friedhof 2030“: Leitvortrag zu Management, Marketing und neuen Konzepten
DIRK NEUMANN, „Ewige Nachbarschaft“: Betrieb eines eigenen Friedhofes für die Mieter einer Wohnungsgenossenschaf
BERNHARD WEMBER, Vielfalt von Bestattungs-möglichkeiten und deren marketingstrategische Weiterentwicklung auf den Friedhöfen Mannheim

Podium 2: Der Bestatter als Impulsgeber und Manager

STEPHAN NEUSER, Wichtige Perspektiven der Friedhofsplanung aus Bestatter-Sicht
KRIS COENEGRACHTS, „Lösungen aus Benelux“: Vorbildliche Konzepte von Krematorien in Verbindung mit attraktiven Friedhofsgestaltungen in Belgien
DIRK KLEIN, Die „Bestattungsgärten Köln“: Friedhöfe als blühende Gärten

 3. Kulturkonzepte
Vorträge von:

MICHAEL HOFFMANN, „Im hohen Norden“: Friedhofskonzepte und Ideen aus Skandinavien.
MARKUS KLÜPPEL, „Heimat ist da, wo die Ahnen begraben liegen“: Friedhof als Heimat im Kontext von Bestattung und Migration
LEA SCHENKER, „Erinnerung an Mensch und Tier“: Der Erinnerungsgarten in Aschersleben ermöglicht die gemeinsame Bestattung von Haustier und Mensch.

Podium 3: Das kulturelle Erbe neu denken

TOBIAS PEHLE, Projekt „Friedhof als UNESCO Weltkulturerbe“
GERFRIED OLTHUIS, „Ein Friedhof wird wachgeküsst“: der Friedhof „Alter Gildkamp“ als sozialer Begegnungsort in Nordhorn
OLIVER WIRTHMANN, Die Trauerhaltestelle als überkonfessioneller Gedenkort in mobilen Zeiten
WILLY HAFNER, Impulse durch zeitgenössische Architektur auf dem Friedhof
KARL TROMPLER, Attraktive neue Konzepte der Friedhöfe Schrobenhausen