Toralf, 52 Jahre

Toralf, 52 Jahre

Friedhof ist für mich ein unpersönlicher, antiquierter Ort. Er ist dafür da, die Menschen weiter an die Kirche zu binden und den Bestattungsunternehmen Umsatz zu sichern. Der Umgang mit dem Tod hat in Deutschland nichts mit modern und weltoffen zu tun. Aber leider ist...
Andreas, 47 Jahre

Andreas, 47 Jahre

Friedhof ist für mich nicht wichtig. Bin aus der Kirche seit Jahren ausgetreten. Bestattung wie früher oder wie jetzt noch meist üblich wird verschwinden. Die Menschen wünschen sich individuelle Möglichkeiten, die verstorbene Person zu “beerdigen”. Ich...
Alisa, 20 Jahre

Alisa, 20 Jahre

In meinen Augen ist der Friedhof einengend und freiheitsberaubend. Ich möchte nicht, dass mein toter Körper irgendwann an einem fremdbestimmten Fleck unter der Erde vermodert. Warum soll ich später an jenem Ort in jenem Zustand von der Zeit der Erde gleicht gemacht...
Martina, 31 Jahre

Martina, 31 Jahre

nicht so wichtig. Ich trauere eher in Gedanken und brauche keinen Ort zum Aufsuchen. Ich wäre eher für eine Seebestattung oder eine Versträuung der Asche im Wald. Alle Alternativen ohne Pflegeaufwand würde ich begrüßen..
Peter, 66 Jahre

Peter, 66 Jahre

Ich wünsche mir, dass meine Asche in unserem Garten verstreut wird. Ich denke an verstorbene Verwandte die oft über 500 km von meinem Wohnort entfernt bestattet wurden.
Mary, 64 Jahre

Mary, 64 Jahre

Ich gehe gern durch Friedhöfe, sie sind  ein Ruhepol in hektischen Großstädten, regen zum Nachdenken an. Die Gräber meiner Vorfahren und Verwandten sind allerdings so verstreut und weit entfernt von meinem Wohnort, dass ich sie nur ganz selten besuche. Ich selbst...